Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael WeBlog

GÄSTEBUCH..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

HOME.

SUCHE.

CHAT.Hallo! Nur wenn Du Michaels Photo siehst, ist er online!.

DEINE.FRAGEN.

KONTAKT.

IMPRESSUM.

Susann und Michael direkt schreiben! UpDate:.18.10.2016

SEITE fa44

.

.
Seiteninhalt
Wie Frauen ihren Arzt oder ihre Ärztin auswählen

Mit sexuellen Problemen lieber zu einer Frau?
.

Wie Patientinnen ihre Gynäkologen auswählen

MÜNCHEN - Lieber zur Frauenärztin oder zum männlichen Kollegen? Auch wenn sich bei der Beurteilung Unterschiede auftun, für die meisten Patientinnen spielen diese keine ausschlaggebende Rolle bei der Wahl des Gynäkologen. Eine Umfrage ergab: Punkte sammeln Frauenärzte, egal welchen Geschlechts, vor allem mit fachlicher und sozialer Kompetenz.

Eine Umfrage unter 200 Patientinnen und 50 Auszubildenden, durchgeführt von einem Team der  Universitäts-Frauenklinik Gießen, ergab, dass das Geschlecht des Frauenarztes bei der Auswahl nicht so wichtig ist. 53 % der Befragten waren bei einem Mann, 42 % bei einer Frau in Behandlung. Jede Vierte (26 %) wünschte sich ausdrücklich eine Frau als Gynäkologen, 13 % der Befragten ausschliesslich einen Mann. Nur wenn es darum geht, sexuelle Probleme zu besprechen, tut das die Hälfte der Frauen lieber im Gespräch mit einer Geschlechtsgenossin.

Männer und Frauen gleich kompetent

Insgesamt bescheinigt die Patientinnen-Befragung eine recht hohe Zufriedenheit mit den Gynäkologen. Sowohl was fachliche Kompetenz als auch Objektivität, Vertrauenswürdigkeit und Aufrichtigkeit anbelangt, erreichen männliche wie weibliche Gynäkologen auf einer Skala von 1 = "trifft gar nicht zu" bis 5 = "trifft völlig zu" gleichermassen in etwa den Grad 4 = "trifft meist zu".

Ein leichtes Plus haben Frauenärztinnen gegenüber ihren männlichen Kollegen, wenn es um die Attribute "sympathisch", "verständnisvoll und einfühlsam" oder "sind gute Zuhörer" geht. Deutlich besser schneiden die Frauen in zwei Punkten ab: Sie nehmen sich mehr Zeit als Männer und nehmen den Patientinnen eher die Angst vor der gynäkologischen Untersuchung.

Die schöne Einrichtung der Praxis oder eine kurze Wartezeit sind für die Wahl des Frauenarztes nicht entscheidend. An erster Stelle stehen für die Patientinnen die fachliche Kompetenz, die Aufrichtigkeit, die Offenheit für Fragen, das Sich-Zeit-Nehmen und die Fähigkeit, gut zuhören zu können.

Danach folgen, in abnehmender Wertigkeit, als Gründe für die Wahl eines Frauenarztes: "steht kontinuierlich zur Verfügung", "moderne technische Ausrichtung", "Objektivität", "angenehmer Empfang", "kurzfristige Terminvergabe". Für viele spielt auch die gute Erreichbarkeit der Praxis (kurze Entfernung) von der Wohnung eine Rolle und nicht zuletzt die Mundpropaganda.

Freundliche Behandlung stand ganz obenan in der Patientenzufriedenheit bei der gynäkologischen Konsultation. Fast gleichwertig hoch (> Rang 4) attestierten die Patientinnen ihren Gynäkologen, dass sie kompetent und erfahren wirken, so sorgfältig wie nötig untersuchen, persönlich wirken und das Vertrauen der Patientin erworben haben. Die meisten würden ihren Frauenarzt auch ihren Freundinnen empfehlen und haben so gut wie keine Zweifel an seinen Empfehlungen oder Fähigkeiten. Offenbar verstehen es die Gynäkologen auch überwiegend, sprachlich den richtigen Ton zu treffen, denn mehrheitlich kamen Antworten wie "verwendet keine Fachausdrücke", "lässt keine Fragen offen", und die Frauen trauten sich auch, selbst Fragen zu stellen. Allerdings kam es auch noch sehr häufig zu der Aussage "interessiert sich nicht persönlich für mich" (> Rang 3 = "trifft eher zu").

Kaum Wechsel wegen Geschlecht

Wenn Patientinnen ihren Frauenarzt wechseln, dann hat das am wenigsten mit dem Geschlecht des Frauenarztes zu tun, sondern in erster Linie damit, dass die Frauen unzufrieden mit der Untersuchung sind oder die fachliche Kompetenz sowie die menschliche Zuwendung bemängeln. Lange Aufnahmezeiten oder lange Wartezeiten sind dagegen eher untergeordnete Gründe zum Arztwechsel. Alle diese Punkte lassen sich vom Frauenarzt selbst korrigieren und zum Besseren wenden, will er seine Patientinnen behalten.

Das Fazit der Gießener Forscher, die die Ergebnisse der Zufriedenheitsbefragung als Poster auf dem 53. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in München präsentiert haben: Die wichtigsten Eigenschaften von Gynäkologen, die zufriedene Patientinnen haben wollen, sind freundliche Behandlung, Kompetenz und Erfahrung.

Quelle: ks Gynecol Tribune 7/8 / 2000  S. 20

mehr: www.medical-tribune.de

.

WEITER

.

NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.

..