Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael WeBlog

GÄSTEBUCH..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

HOME.

SUCHE.

CHAT.Hallo! Nur wenn Du Michaels Photo siehst, ist er online!.

DEINE.FRAGEN.

KONTAKT.

IMPRESSUM.

Susann und Michael direkt schreiben! UpDate:.23.11.2016

SEITE fa33

.

.

Seiteninhalt
Ungewollt Kinderlos - Ursachen, Hilfe, Adressen, Links


Schwangerschaft: Ungewollt kinderlos
.

Jedes zehnte Paar mit Kinderwunsch wartet jahrelang oder ganz vergeblich auf ein eigenes Kind. Allein in Deutschland sind etwa 2 Millionen Paare ungewollt kinderlos, und die Tendenz ist steigend. Immer mehr Paare suchen Rat und Hilfe in Spezialpraxen und reproduktionsmedizinischen Zentren. Sowohl bei der Frau als auch beim Mann gibt es vielfältige Ursachen, die zur zeitweisen oder totalen Unfruchtbarkeit führen können: Ernährung und Kleidung, gehören ebenso dazu wie Lebensgewohnheiten, aber auch genetische und Umweltfaktoren. Statistiken zeigen, dass Frauen heute meist später ihr erstes Kind bekommen möchten. Doch mit dem höheren Alter wächst auch das Risiko einer ungewollten Kinderlosigkeit. Eine neue Gefährdung für die männliche Zeugungsfähigkeit scheint von der wachsenden Belastung der Nahrung mit Östrogenen und von Umweltchemikalien mit hormoneller Wirkung auszugehen. Ist Kinderlosigkeit in jedem Fall ein unabwendbares Schicksal? Scheinbar nicht! Die Erfolgsquoten der Kinderwunschbehandlung sind ermutigend: Nach Ausschöpfung aller therapeutischen Möglichkeiten kann bei 60 bis 80% der Paare, die wegen ungewollter Kinderlosigkeit einen Arzt aufsuchen, der Kinderwunsch erfüllt werden.

Medizinisches Wörterbuch:
Unfruchtbarkeit & Reproduktionsmedizin

Die Ursachen für Unfruchtbarkeit sind vielfältig. Beim Mann scheinen psychische Faktoren (z. B. Stress) eine wichtige Rolle zu spielen. Ausserdem kommen die Belastung durch Umweltgifte, der Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und Hormonstörungen in Frage. Zu wenige und/oder zu gering bewegliche Spermien sowie Erektionsstörungen sind ebenfalls einzubeziehen. Auch bei der Frau spielen psychische Faktoren eine grosse Rolle. Häufige Gründe für eine gestörte Fruchtbarkeit sind auch Hormonstörungen, Eileiterverschlüsse, Narbenbildungen in den Eileitern (z. B. nach Infektionen) oder eine Endometriose. Therapien: Bei psychisch bedingter Unfruchtbarkeit können u. U. Akupunktur, Homöopathie und psychologische Beratung helfen. Doch auch bei organisch bedingter Kinderlosigkeit ist Hilfe möglich. So kann die Durchlässigkeit der Eileiter durch einen Eingriff wieder hergestellt werden. Hormongaben führen in ca. 40% der Fälle zum Erfolg! Auch Homologe Insemination (Erfolgsquote ca. 5-10%), Heterogene Insemination (Erfolgsquote ca. 20%), In-vitro-Fertilisation (IVF; Erfolgsquote ca. 10-15%) und Intra-Cytoplastische-Spermien-Injektion (ICSI, Erfolgsquote ca. 18%) versprechen eine erfolgreiche Kinderwunschbehandlung.

Vor Ort:
Arbeitsgruppe für IVF Leipzig - Dr. med. Fayez Abu Hmeidan
- Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

In der Leipziger Arbeitsgruppe für IVF wird die Mikro-Injektion ICSI (Intra-Cytoplastische-Spermien-Injektion) - eine Weiterentwicklung der In-vitro-Fertilisation - durchgeführt. Die Methode kommt in der Regel dann zur Anwendung, wenn die Spermien des Mannes in ihrer Menge und/oder Beweglichkeit eingeschränkt sind, wenn sie es nicht schaffen, die Hülle der weiblichen Eizelle zu durchdringen. In einem ersten Schritt werden der Frau nach einer Hormonstimulation mehrere reife Eizellen entnommen. Unter einem Spezialmikroskop wird dann ein einzelnes Spermium mit Hilfe einer Mikropipette aufgezogen und direkt in das Cytoplasma der Eizelle eingebracht. Die so befruchteten Eizellen – maximal drei – werden nach zwei Tagen in den Uterus der Frau implantiert. Die Erfolgsquote dieser Methode liegt bei ca. 18%. Die Mikro-Injektion ist als neueste Methode in der Fortpflanzungsmedizin noch keine Regelleistung der Krankenkassen. Die Kosten werden jeweils im Einzelfall nach Vorlage eines medizinischen Gutachtens übernommen. Ein Rechtsanspruch auf Kostenübernahme besteht nicht. Kompetente Ansprechpartner bei ungewollter Kinderlosigkeit finden Sie in Fertilitäts- und Reproduktionsmedizinischen Zentren.

Hilfe verspricht:
Beckentraining & Bäder

An der Leipziger Universitäts-Frauenklinik wird eine kombinierte und anregende Therapie zur Stimulierung der weiblichen Fruchtbarkeit angeboten. Dazu gehört ein spezielles Beckentraining, mit dessen Hilfe stressbedingte Verspannungen im Bereich der Gebärmutter und der Eierstöcke abgebaut werden können. Die anschliessende Dusche regt Durchblutung und Stoffwechsel an. Höhepunkt der Therapie ist das Sitzbad mit ansteigender Wassertemperatur. Im Unterschied zum heimischen Vollbad befinden sich die Beine ausserhalb der Wanne, damit der Kreislauf nicht überlastet wird. Tücher und Decken verhindern, dass die Wärme nach aussen dringt.

Ihr bewährtes Hausmittel:
Fruchtbarkeitstee

Bei Sterilität soll ein spezieller Heilpflanzentee – am besten im Rahmen einer vierwöchigen Kur – helfen. Zutaten: Schafgarbenkraut, Frauenmantelkraut, Brennesselfrüchte (Samen), Johanniskraut und Rotkleeblüte. Die Kräuter zu gleichen Teilen vermengen, dann einen Esslöffel pro Tasse mit Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und täglich 3 Tassen warmen Tee trinken. Johanniskraut hilft bei leichten depressiven Störungen, Angst und nervöser Unruhe. Frauenmantel und Schafgarbe wirken beruhigend auf Magen und Darm. Nach Ansicht der Volksmedizin stärkt Frauenmantel darüber hinaus die Gebärmutter. Die Brennessel spült die ableitenden Harnwege. Brennesselblüten gelten in der Volksmedizin als „Biostimulans“. Ausserdem: Schafgarben-Sitzbäder können Unterbauchbeschwerden der Frau, die mit schmerzhaften Krämpfen im Beckenbereich einhergehen, lindern.
(Quellen: Wichtl. M. (Hg.), Teedrogen und Phytopharmaka. Stuttgart, 1997; Naturmedizin heute. München: Gräfe & Unzer, 1998)

Adressen: weitere Adressen

Arbeitsgruppe für IVF Leipzig - Dr. med. Fayez Abu Hmeidan - Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Goldschmidtstrasse 30
04103 Leipzig
Tel.: 0341/ 14 12 00, Fax.: 0341/ 1 41 20 81

Bundesverband Reproduktionsmedizinischer Zentren Deutschlands e. V. - Geschäftsstelle
Kaiserstrasse 7
66111 Saarbrücken
Tel.: 0681/ 37 35 51, Fax.: 0681/ 37 35 39,
brz@repromed.de

Gemeinschaftspraxis PD Dr. med. Heidi Fritzsche, Dr. med. Carol und Prof. Dr. Günther
Grietgasse 11
07747 Jena
Tel.: 03641/ 82 96 80, -82 96 10, Fax.: 03641/ 82 96 81,
VFritzsche@t-online.de

Klinikum der Friedrich Schiller Universität Jena - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Fertilitäts-Zentrum)
Bachstrasse 18
07743 Jena
Tel.: 03641/ 93 35 74, Fax.: 03641/ 93 30 64,
ihoppe@bach.med.uni-jena.de

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg - Zentrum für Gynäkologie und Geburtshilfe - Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
Ernst-Grube-Strasse 40
06120 Halle (Saale)
Tel.: 0345/ 5 57 23 24, Fax.: 0345/ 5 57 33 29

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Klinik für Reproduktionsmedizin u. Gynäkologische Endokrinologie
Gerhart-Hauptmann-Strasse 35
39108 Magdeburg
Tel.: 0391/ 6 71 73 90, Fax.: 0391/ 6 71 73 89

Universitätsfrauenklinik Leipzig
Philipp-Rosenthal-Str. 55
04103 Leipzig
Tel.: 0341/ 9 72 34 44

Universitätsfrauenklinik Leipzig - Abt. für Humane Reproduktion und Endokrinologie -
Prof. Dr. med. Henry Alexander
Philipp-Rosenthal-Strasse 55
04103 Leipzig

Tel.: 0341/ 9 72 34 10, Fax.: 0341/ 9 72 35 09

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus - Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Fertilitäts-Zentrum) - Prof. Dr. med. Wolfgang Distler
Fetscherstrasse 74
01307 Dresden
Tel.: 0351/ 4 58-0, Fax.: 0351/ 4 5843-40 oder 0351/4 5843-29

Wunschkind e.V., Der Verein der Selbsthilfegruppen für Fragen ungewollter Kinderlosigkeit - 
c/o SEIN e. V.
Fehrbellinerstr. 92
10119 Berlin
Tel.: 030/ 69 04 08 39, Fax.: 030/ 69 04 08 38

Links im Internet: (Stand: Februar 2006)

Bundesverband Reproduktionsmedizinischer Zentren Deutschlands e. V. (BRZ)
www.repromed.de

Fertilitäts-Zentrum der Universität Jena
www.uni-jena.de/ufk/reproduktionsmedizin

FertiNet Deutschland
www.ferti.net
www.fertilinet.com
www.fertinet.de

ICSI-Methode
www.gyn.de/kinderwunsch/icsi

IN-VITRO-FERTILISATION (IVF)
www.9monate.de

Fa. Keul / Technik
www.embryotech.com

www.keul.de

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
www.kinderwunschtherapie.de

.

ZURÜCK_fa32 WEITER_fa34


NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.

..